Pressemitteilungen

Herr Amon Marxer, aus Balzers
Ihr Leserbrief vom 16.3.2017 in dem Sie die Quotenfrauen fragen: „Wer braucht noch Frauenfeinde, wenn er solche Freundinnen hat?“
Stellen wir uns der Diskussion
Seit 1984 haben Frauen mit grossem Einsatz viel erreicht, beispielsweise politische Rechte, Gleichheitsartikel in der Verfassung, bessere Berufsbildung. Die Vertretung der Frauen in Politik und Wirtschaft ist jedoch beschämend tief.
Zur Reform des Verfahrenshilferechts
Die Verfahrenshilfe ist eine wichtige soziale Errungenschaft. Sie ermöglicht es auch ärmeren Schichten, sich im Bedarfsfall rechtlich vertreten zu lassen und gewährleistet so gleich lange Spiesse bei einem Rechtsstreit. Seit ihrer Einführung 1994 trägt sie massgeblich dazu bei, dass Ärmere und Reichere, Männer und Frauen, Arbeitnehmer und Arbeitgeber trotz ungleicher Ausgangslage einen gleichberechtigten Zugang zum Recht haben.
Ein starkes Zeichen
In nur 14 Tagen haben 2349 Menschen die Petition „Wir wollen solidarisch sein“ des Vereins Welt und Heimat, der Offenen Kirche, des Fastenopfers Wir teilen und der Demokratiebewegung unterschrieben. Damit hat Liechtenstein ein starkes Zeichen gesetzt, das zeigt, dass die Demokratie in Liechtenstein spielt und die Bevölkerung den Armen dieser Welt Solidarität entgegenbringt.
Massnahmen statt guter Ratschläge und frommer Wünsche
Im Editorial der Zeitschrift Unternehmer erteilt Arnold Matt den Frauen gute Ratschläge, zwar wohlwollend, aber doch sehr paternalistisch. Er ist überzeugt zu wissen, wie es geht. Zuerst ermuntert er die Frauen aufzustehen und sich zu wehren und betont gleichzeitig - «aber nicht mit einer Quote!“.

Artikelaktionen